Donnerstag, den 15.01.2015

Naturfototreff

- Haus der Natur, Herne - Uhrzeit: 19.00 Uhr

Presseecho: Wochenblatt Ausgabe vom 07.01.2015

Zur Stunde der Wintervögel kamen 27 Vogelbeobachter zum NABU-Herne um die Vögel dort am Futterplatz zu beobachten. Auf drei Etagen im Haus der Natur verteilten sich die Beobachter. Aus der Froschperspektive im Keller hatten sich mehrere Fotografen mit ihren langen Teleobjektive in Stellung gebracht. Im Foyer waren die Vogelbeobachter fleißig die Vögel am zählen. In der oberen Etage aus der Vogelperspektive hatten die Vogelbeobachter die Baumkronen und den Luftraum in Sicht. Alle staunten nicht schlecht als ein Trupp von 21 Stieglitze die Futtersäule besetzten. Der Höhepunkt des Tages war ein paar Minuten Später als ein Sperber Männchen einen Angriff auf die Vogelschar machte. Aber nichts erwischte. Er setzte sich am Futterplatz hin und die Fotografen bekamen schwitze Händchen. Die Motoren der Kameras glühten. Bei allen Teilnehmer war die Begeisterung groß so etwas Life zu erleben.


Es konnten heute am Futterplatz 19 Vogelarten gezählt werden.

1 Gartenbaumläufer, 3 Kohlmeisen, 3 Buchfinken, 2 Grünfinken, 21 Stieglitze, 1 Buntspecht, 1 Rotkehlchen, 13 Amseln, 2 Heckenbraunellen, 1 Elster, 1 Eichelhäher, 3 Blaumeisen, 4 Schwanzmeisen, 3 Gimpel, 1 Zaunkönig, 1 Sumpfmeise, 1 Sperber, 1 Ringeltaube, 1 Kleiber.


Text: N. Kilimann

Stunde der Wintervögel 2015 beim NABU-Herne

Presseecho: WAZ Ausgabe vom 12.01.2015

Sonntag, den 11.01.2015

Stunde der Wintervögel

Machen Sie mit bei der bundesweiten Aktion des NABU! Wir bestimmen
und zählen Vögel am großen Futterplatz des NABU-Herne. Von drei
Etagen aus dem Haus der Natur haben wir optimale Beobachtungsbedingungen.
Für Getränke und Kekse ist gesorgt.

Veranstaltungsort: Haus der Natur, Vinckestraße 91, Herne

Uhrzeit: 9.00 bis 11.30 Uhr; keine Anmeldung erforderlich

Presseecho: Wochenblatt Ausgabe vom 04.01.2015

NABU-Herne hält sein Versprechen

Am Großen Natur und Familienfest im Haus der Natur im September 2014 gab der 1.Vorsitzender des NABU-Herne Norbert Kilimann  sein Versprechen, dass die Spenden bei der kostenlosen Apfelsaft Verkostung für neue Obstbäume investiert werden. Hintergrund der Aktion war, dass der Sturm Ela unsere Obstwiese an der Castroperstraße heimgesucht und viele Obstbäume zerstört hatte. Die Herner Bürger waren begeistert wie toll doch frisch gepresster Apfelsaft ohne Zuckerzusatz und Chemie von Herner Streuobstwiesen schmeckt. Es kam eine Spendensumme von 150 Euro zusammen.
Der NABU-Herne bedankt sich für die Spenden und steuerte selbst auch nochmal 150 Euro dazu. Für diese 300 Euro wurden fünf neue Obstbäume gepflanzt.

Norbert Kilimann und Jürgen Pahl pflanzten drei neue Apfelsorten auf der Obstwiese des NABU Herne: Dülmender Rosenapfel, Cox Orange Renette und Roter Gravensteiner.

Machen Sie uns stark

Online spenden