Libellen in Herne

Obwohl Libellen zu den schönsten und größten heimischen Insekten zählen, wissen nur die wenigsten etwas über diese Tiere. Mangelndes Wissen hat mancherorts zu richtigen Horrorgeschichten geführt, so dass viele Menschen noch heute Angst vor Libellen haben. Dazu tragen natürlich auch Libellennamen des Volksmunds bei, wie ”Teufelsnadel”, “Augenstecher” und “Teufelsbolzen”. Dabei können Libellen nicht stechen, denn sie haben keinen Giftstachel und sind somit harmlos, wie dieses Foto mit Stephan Kilimann beweist.

Libellen sind ausgezeichnete Bioindikatoren für den Zustand unserer Gewässer. Jeder Gewässertyp verfügt je nach Struktur, Pflanzenbewuchs und Wasserqualität über ein typisches Inventar an Libellenarten. Je vielfältiger die Struktur und der Ufersaum eines Gewässers ist, desto reicher ist seine Libellenfauna.

In Herne kommen 32 Libellenarten vor: 15 Kleinlibellenarten und 17 Großlibellenarten

Foto: Norbert Kilimann

Vielen Dank an Elisabeth und Wolfgag Postler.               Die alle Fotos und Texte dem NABU-Herne                     zur Verfügung gestellt haben.

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Urheberrecht

Und dürfen nur mit Genehmigung der Autoren

Veröffentlich werden.

© Elisabeth u. Wolfgang Postler
E-Mail: w.postler@t-online.de

Das Jahr 2021

Da noch nicht abzusehen ist, wann es wieder möglich sein wird Veranstaltungen (Naturfototreff, Exkursionen usw.) durchzuführen, wird es vorerst kein Programm 2021 geben. Sobald sich die "Coronalage" entspannt, werden wir geplante Aktionen an dieser Stelle bekannt geben!

Für mehr Infos Logo anklicken!

Unterschriftenlisten für die Volksinitiative liegen im Haus der Natur im Foyer bereit; jederzeit zugänglich zu den Arbeitszeiten der Biologischen Station.

NABU Herne aktiv:

Rettet den Wald und die Brache auf "General Blumenthal"

Machen Sie uns stark

Online spenden