3.4.2016 Familientag im LWL Museum für Archäologie

Der NABU-Herne beteiligte sich wieder am Familientag im LWL Museum für Archäologie in Herne. Das Motto lautete Wilde Tiere. Alt und Jung waren begeistert über das, was der NABU-Herne wieder alles auf die Beine gestellt hatte. So konnten lebende Kröten und Molche bewundert werden, mit dem Spektiv Vögel angeschaut, und unter den Stereo-Lupen wurden die ganz kleinen Tiere beobachtet. Die Besucher waren über vieles erstaunt - wie man auf den Fotos sehen kann.

Die Fotos können per Mausklick vergrößert werden

Ferienfotosafarie des NABU-Herne und des LWL-Museums für Archäologie in Herne

9 Kinder zwischen 12 und 14 Jahren nahmen an der Ferienfotosafarie teil.Die der NABU-Herne mit dem LWL-Museum für Archäologie organisiert hatte.

Weiteres unter Presseecho der WAZ Herne

Presseecho

Fotostrecke der Aktion

Alle Bilder können per Mausklick vergrößert werden

Die Arbeit der Kinder konnte sich sehen lassen.

Alle Kinder suchten sich ihr Lieblingsbild aus das sie fotografiert hatten.                       Diese Großvormatigen Bilder sind im LWL Museum für Archäologie in Herne zu bewundern.

Hier die tollen Fotos

„Nacht unter Tage“

Unter dem Motto „Nacht unter Tage“ präsentierten das Deutsche Bergbau-Museum Bochum und das LWL-Museum für Archäologie in Herne am 18. März erstmalig mit gemeinsamen Veranstaltungen Archäologie zum Anfassen. Mit der U-Bahn-Linie U35 konnten Besucher bis Mitternacht beide Museen leicht und schnell erreichen.

 Zu dem abwechslungsreichen Programm gehörten neben kreativen Mitmachaktionen, wie der Fotobox und der Gestaltung von Tieridolen auch viele Führungen durch die Sonderausstellungen.

Dazu zählten natürlich auch Führungen durch das „Wilde Westfalen“, in der Naturfotos des NABU Herne mit Archäologischen Funden aus NRW kombiniert sind. Der Clou: die Führungen fanden im Dunklen statt, nur wenige Taschenlampen waren den Teilnehmern erlaubt mitzunehmen. Darüber hinaus gaben Insekten, Spinnen, Würmer (aus Plastik) und nicht zuletzt das Skelet des „verschollenen Praktikanten“ des Museums den Führungen einen gruseligen Rahmen.

Der Fotograf Stig Bursche vom NABU-Herne hielt diese Veranstalltung in Bildern fest.

Beim anklicken der Bilder werden Sie vergrößert.

 

 

            Hunde Treffen auf Mammuts?

        Das Archäologiemusem lud zum Familientag ein.

In Verbindung mit der Sonderausstellung "Wildes Westfalen"- tierische Fotos und Funde, zeigte die Naturfotogruppe des NABU-Herne mit großformatigen Tier - Bildern gepaart mit archäologischen Exponaten.

Die NABU-Naturfotogruppe mit den Fotografen Stig Bursche, Jörg Vedder, Udo Kirchhoff und Norbert Kilimann hatten heute die Aufgabe zum Hundetag Fotos von den Vierbeinern zu schießen.

Für die Naturfotografen des NABU-Herne war es mal ganz was anderes Hunde zu fotografieren als wildlebende Tiere.Die Fotografen hatten bei dieser Aktion tierischen Spaß. Auch die Hunde. Herrchen und Frauchen konnten nach dem Fotografieren die ausgedruckten Fotos gegen einer Spende mit nach Hause nehmen.

Eine wirklich gelungene Aktion

Wie die Fotostrecke unten beweist.

Beim anklicken der Bilder werden Sie vergrößert.

Presse-Echo WAZ-Herne 7.3.2016

Per Mausklick vergrößern

Was neues aus der Sonderausstellung Wildes Westfalen

Die WAZ vom 13.2.2016 hatte sich was Tolles ausgedacht.

In der Rubrik Original und Fälschung.

Na habt ihr die 3 Fehler gefunden.Es ist zum wiehern.                            
 

LWL Sonderausstellung "Wildes Westfalen"

Fotoausstellung in Kooperation mit dem NABU Herne

Auf rund 200 Quadratmetern begegnen sich Vergangenheit und Zukunft mit rund 70 Tierfotografien des Naturschutzbundes und 90 archäologischen Objekten. So trifft ein Nashorn in freier Wildbahn auf einen mehr als 200.000 Jahre alten Schädel eines Waldnashorns, gefunden in der Dechenhöhle im Märkischen Kreis. Denn Westfalen war und ist bis heute "tierisch wild". Vor Tausenden von Jahren kreuzte schon mal ein Mammut den Weg der steinzeitlichen Jäger oder eine Rentierherde preschte durch die vorzeitliche Landschaft Westfalens.

Bis zum 29.5.2016 zeigt das LWL Museum für Archäologie in Herne die Sonderausstellung Wildes Westfalen - tierische Fotos und Funde.

 

Für die Fotografen des NABU Herne ein Grund zum Feiern: Über ein Jahr hat die Vorbereitung gedauert. Das Museum gab die Motive anhand der Exponate vor, die dann fotografisch umgesetzt wurden. Tolle Leistung!

Norbert Kilimann, Vorsitzender des NABU Herne redet bei der Eröffnungsfeier der Ausstellung und lobt die Kooperation des Museums mit dem NABU-Herne

Archäoligische Funde werden kombiniert mit Naturfotos.

Viele Besucher kamen schon zur Eröffnung der Ausstellung. Ein voller Erfolg.

Machen Sie uns stark

Online spenden