Zechenbrache "General Blumenthal" - aktuell

Die älteren Entwicklungen stehen unten! Wer alles chronologisch lesen will, der muss also unten auf der Seite beginnen.

November 2023

03.11.2023 Rat spricht sich für die Seilbahn aus

Quelle WAZ vom 03.11.2023

Oktober 2023

Seilbahnplanung nimmt Formen an

In der WAZ vom 12.10.23 ist von nun schon recht konkreten Plänen für die Seilbahn lesen, die die Strecke von ca. einem Kilometer lvom Hbf Wanne-Eickel zum Blumental-Gelände überbrücken soll; Fahrzeit etwa 3,5 min. Zwei Pendelbahnen sind anvisiert mit Kabinen für jeweils 40 Personen (15 Sitzplätze). Kostenpunkt: 32 Millionen ohne "architektonische Gestaltung von Stationsbauwerken und Stützenkonstruktionen. Die laufenden Kosten pro Jahr sind mit 500.000 Euro angesetzt.

 

OB Dudda von Herne, wie auch Verantwortliche in anderen Revierstädten, sehen in Seilbahnen eine Verkehrsmittel der Zukunft. Aber sie sind sich bewusst, dass nicht alles bei der Planung unproblematisch ist. Herr Dudda hat auch einen 

"Feind" der Seilbahn auf General Blumenthal aus gemacht: die Kreuzkröte könnte "im Wege hocken" (WAZ 25.10.23)

 

NABU Herne dazu: Ja, die Art steht unter besonderen Schutz, ihren Lebensraum muss man erhalten. Das ist bei den Planungen zu berücksichtigen, die Kreuzkröte ist rechtlich gesehen "planungsrelevant".

Auf den General-Blumenthal-Gelände lebt eine der größten Populationen dieser seltenen Amphibie in NRW. Aber der Artenschutz ist doch nicht alles. Die Kröten zeigen eine naturnahe, offene Landschaft an, die wir nicht versiegeln dürfen! Der NABU wird sich weiter dafür einsetzen, dass die Kröten "hocken" bleiben dürfen - mit oder ohne Seilbahn.

06.10.2023 Forderung der Grünen

In der WAZ steht unter der Überschrift "Grüne fordern Konzept für mehr betonlosen Freiraum" zu lesen, dass die Partei nun eine "Netto-Null-Versiegelung" fordert. Sie streben eine "Schwammstadt" an, mit Frei- und Grünflächen, Frischluftschneisen und anderen ökologisch wertvollen Flächen. Damit soll die Stadt Herne für den Klimawandel fit gemacht werden.

Bitte mitmachen!!

Für mehr Infos und zur Pedition zur Einrichtung eines zweiten Nationalparks in NRW auf das Bild klicken!

Wer möchte aktiv Naturschutz betreiben in Herne, z.B. bei der Pflege der Streuobstwiesen mithelfen? Bitte melden bei

vorsitzender@nabu-herne.de

Wir freuen uns auf Sie!

Haben Sie Fragen rund um Vögel, andere Tiere, Pflanzen oder sonstige Themen im Natur- und Umweltschutz?

NABU-Naturtelefon

des Bundesverbandes

030-284984-6000
Montag bis Freitag: 9 bis 16 Uhr

oder über das

Kontaktformular

Machen Sie uns stark

Online spenden